Tierkommunikation "Ima nade"

Baraba Vala Liburna

Willkommen auf meiner Seite zur "Tierkommunikation Ima nade". Ich freue mich über Ihr Interesse an der Tierkommunikation und bedanke mich herzlich für Ihren Besuch.

Was ist Tierkommunikation?
Tierkommunikation bedeutet, sich mithilfe intuitiver Wahrnehmung und Empathie mit einem Tier auf Herzensebene zu verständigen. Intuitive Wahrnehmung heißt, Eingebungen und Wissen zu erhalten und nicht erklären zu können, woher diese stammen. Sie ist nicht übersinnlich oder mystisch, sondern Teil unseres biologischen Erbes, das wir mit vielen Arten teilen. Diese intuitive Wahrnehmung überwindet die Artgrenzen zwischen Tier und Mensch und bietet uns die Möglichkeit in einer direkten und unmittelbaren Situation Kontakt zu einem Tier aufzunehmen.
Die in einem Gespräch gewonnenen Erkenntnisse müssen mit der Realität eines Tieres abgeglichen werden, damit eine gezielte Hilfestellung geleistet werden kann. Das heißt, dass es für jeden Tierbesitzer unumgänglich ist, sich mit den artspezifischen Bedürfnissen seines Tieres zu konfrontieren. In der Tierkommunikation ist nicht möglich, seinem Tier genetische Instinkte wie Jagd-, Fortpflanzungs-, Schutz-, Hüte- und Fressverhalten abzugewöhnen.

Was bringt es mir und meinem Tier?
Die Gespräche mit den Tieren können zu einer Aufklärung und/oder Lösung von Verhaltensproblemen oder anderen Schwierigkeiten beitragen. Jedoch gibt es keine hundertprozentige Sicherheit. Es kommt immer auf das jeweilige Tier an und auf seine Mithilfe. Ich als Tierkommunikatorin bin nur die übersetzerin und gebe die Botschaften der Tiere an ihre Menschen weiter. Die Tiere spiegeln den seelischen und körperlichen Zustand ihrer Besitzer wieder. Die Tiere nehmen die Energie ihrer Menschen auf und halten uns somit vor Augen, was wir in uns tragen.

Ablauf
Ich als geprüfte Fachfrau für Hundeerziehung und Hundeausbildung sowie Tierkommunikatorin von "Ima nade"  habe mich in der Tierkommunikation auf folgende Schwerpunkte spezialisiert:

  • Verhaltensauffälligkeiten wie zum Beispiel Angst, Unsicherheit, übersteigertes Aggressionsverhalten, Leinenaggression, soziale Aggression, ambivalenten Verhalten, Stress, Frustration, Konfliktverhalten, psychosomatische Erkrankungen wie zum Beispiel Stereotypien
  • Hunde mit unbekannter Vorgeschichte (oft bei Tierheimhunden oder Hunden aus dem Tierschutz)
  • Rudelkonfliktverhalten
  • Veränderung im Leben des Hundes wie zum Beispiel Rudelvergrößerung, Umzug, Trennung und Vorbereitung auf ein außergewöhnliches Ereignis
  • besseres Verständnis zwischen Mensch und Hund
  • körperliche Schmerzen und/oder Beschwerden des Tieres

Ich schlage keine Behandlungsmöglichkeiten vor, stelle auch keine Diagnose und gebe keine Heilungsversprechen ab, sondern teile nur die Botschaften der Tiere mit. Die Botschaften der Tiere bestehen aus Bildern, Aussagen, körperlichen Empfindungen und Gefühlen. Die Tierkommunikation ist ein Eintritt in die Gefühlswelt unserer Tiere und ersetzt nicht den Besuch beim Tierarzt oder Tierheilpraktiker.

 

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Herzlichst

 

Ihre Nicole Herrmann

 

 

Sveti Vid Dalmatinski Vrisak